Liebe Jägerinnen und Jäger,

seit mehr als einem Jahr schränkt Corona unsere gewohnten Abläufe ein, schon zum zweiten Mal konnten Hegeringversammlungen und unsere Jahreshauptversammlung nicht wie gewohnt zu Beginn des Jahres durchgeführt werden.

Nun lockert sich die Situation Gott sei Dank allmählich, es sind wieder Veranstaltungen mit größerer Teilnehmerzahl möglich, jedoch weiterhin unter sehr vielen Auflagen. Die Entwicklung des Infektionsgeschehen nach den Sommerferien, zum Herbst hin ist ungewiss und wird von den Verantwortlichen kritisch gesehen.

Unter den zuvor genannten Gesichtspunkten, im Hinblick auf die umfangreichen Arbeiten und den zeitlichen Vorlauf den es braucht, um eine Jahreshauptversammlung durchführen zu können, hat der Vorstand der Kreisgruppe beschlossen, keine Hegeringversammlungen und keine Jahreshauptversammlung in 2021 durchzuführen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, das Für und Wider gründlich gegeneinander abgewogen.

Um Sie, liebe Mitglieder, über das Geschehen in der Kreisgruppe dennoch zu informieren, werden wir Ihnen im Spätherbst einen ausführlichen Bericht per Briefpost zukommen lassen.

Die im vergangenen Jahr ausgefallene Trophäenbewertung hatten wir versprochen mit der Trophäenbewertung in 2021 auszurichten. Auch das konnte bisher nicht wie gewohnt erfolgen. Wir haben uns aber einen Weg überlegt, trotzdem eine Trophäenbewertung durchzuführen.  Voraussichtlich im September wird es eine zentrale Bewertung geben, über das wo und wie werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Ebenfalls im September werden wir Ihnen Schießübungstermine im Schießkino in Großkampenberg zur Erlangung des Schießübungsnachweises anbieten. Auch hierzu erfahren Sie Details zu gegebener Zeit.

Mit den weiteren Corona-Lockerungen wird es uns in den kommenden Tagen auch endlich möglich sein, mit der Jagdscheinausbildung zu beginnen. Bis vor kurzem war Ausbildung und Prüfung ganz untersagt, erst mit den derzeitigen Lockerungen wird es – wenn auch noch unter Auflagen – möglich sein demnächst mit der Ausbildung zu beginnen.

Unter Beachtung der geltenden Corona-Regelungen konnte für 25 Gespanne ein Brauchbarkeitskurs für Jagdhunde starten. Ein großer Waidmannsdank an Obmann Christian Schmitz, Jens Fleer und Matthias Lautwein.

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Bundesförderprogramm hat die Kreisgruppe Anfang Mai eine Drohne zur Wildtierrettung vor dem Mähtod angeschafft. In einem Pilotprojekt konnten die ersten positiven Erfahrungen gesammelt und zahlreiche Kitze gerettet werden.

Aufgrund der überaus positiven Resonanz wurde Mitte Juni eine zweite Drohne angeschafft, die künftig im nördlichen Bereich unserer Kreisgruppe stationiert sein wird. Weitere Informationen folgen zeitnah.

Bald wird es hoffentlich wieder mehr Aktivitäten geben, besuchen Sie einfach gelegentlich mal unsere Homepage www.ljv-eifelkreis.de

Wir alle freuen uns auf die persönlichen Begegnungen mit Ihnen demnächst wieder.

 

Bis dahin, bleiben Sie gesund und

Waidmannsheil

Der Vorstand